9. bis 13. Jahrhundert Um 846: Markus Graecus gibt im «Liber ignium ad comburendos hostes» eine  Schwarzpulvermischung an mit 6 Teilen Salpeter, 1 Teil Schwefel, 2 Teile Kohle. Um 1055: Gemäss Vosius gibt es sehr zierlich gearbeitete chinesische Geschütze in Bronze. 1147: Die Araber setzen Feuergeschütze gegen die Spanier und die Normannen in Lissabon ein. 1193: Griechisches Feuer wird im Hafen von Dieppe gegen englische Schiffe eingesetzt. Es wird ohne Geschütz geworfen. Um 1260: Der Franziskanermönch Roger Bacon aus Ilchester, England, (1214 bis 1294), erwähnt im Buch «Opus Majus» ein Rezept für Schwarzpulver 7 Teile Salpeter, 5 Teile Schwefel, 5 Teile Holzkohle. Um 1280: Alberta Magnus, Bischof von Regensburg, beschreibt in «De mirabilibus mundi» Raketen und Pulver mit Treib- und Brandsatz. Der Brandsatz besteht aus Salpeter, Schwefel und Leinöl, jedoch mehr Salpeter und weniger Schwefel.